Knaben C – Mit perfektionierter Albatrostaktik zum Turniersieg

Knaben C, Peter-Trump-Cup bei der TG Frankenthal (13. / 14.01.2018)

Mit perfektionierter Albatrostaktik zum Turniersieg

 

N·H·T·C – SSV Ulm 1846  6:1
N·H·T·C – HC Heidelberg  4:0
N·H·T·C – ESV München  1:1
N·H·T·C – Dürkheimer HC  2:2
N·H·T·C – TG Frankenthal II  10:0
N·H·T·C – TG Frankenthal I  5:0

Endspiel:
N·H·T·C – Dürkheimer HC  3:1

Gerade erst waren die Weihnachtsferien vorüber – viele mögen gedanklich noch beim Skifahren oder anderen erfreulichen Zerstreuungen gewesen sein – und schon ging es mit Volldampf in Teil 2 der Hallensaison. Früh ging es auf die Reise, denn man hatte sich entschlossen, am Samstag vor Beginn des ersten Spiels anzureisen. Gute Laune hatten wir reichlich, stand uns doch ein Wochenende mit (hoffentlich) vielen Späßen bevor!

Die Gegner in Frankenthal kannten wir alle nicht oder kaum und so ging es ins erste Spiel. Mal ausloten, wo wir stehen und was der Gegner SSV Ulm machen wird. Die Antwort kam im Spiel dann recht schnell. Unsere Jungs waren nicht etwa noch im Tiefschlaf – nein! – es lief von Beginn an prima und ein deutlicher Sieg sprang heraus. Dann gab es eine längere Pause, und die nutzten alle gründlich beim Verkaufsstand, Kinder wie Eltern, um sich auf das zweite Spiel einzustimmen. Gegen Heidelberg könnte es schwer werden, war zu hören, die wären beim Red Sox so gut gewesen. Das Spiel hingegen lief ähnlich wie das erste und souverän wurde Sieg Nummer zwei eingefahren.

Danach war wieder Pause und die Einstimmung auf Spiel drei erfolgte in erprobter Weise auf die gleiche Art. Die Stimmung war prima! Der Gegner konnte kommen, war uns aber gänzlich unbekannt. Dürkheim war dann auch sehr stark und führte schon mit 2:0. Es sah nicht gut aus. In dieser Situation bewies der N·H·T·C Charakter! Man sah keinen Spieler maulen, alle blieben konzentriert. Und die Coaches packten ihr taktisches Meisterstück aus: die schon früher bewährte Albatrostaktik mit breitem Flügelspiel musste jetzt perfektioniert werden. Und sie wurde es mit einer überraschenden Komponente: komplett umdrehen! In der Verteidigung und auch im Sturm tauschten die Stammspieler die Seiten! Und überraschend war dies dann vor allem für den Gegner. Der kam mit den veränderten Laufwegen nämlich nicht zurecht. Mit einer Energieleistung wurde das Spiel gedreht. Der verdiente Lohn war ein eminent wichtiges Unentschieden, wie sich noch heraus stellen sollte.

Also jetzt die Pause vor dem vierten Spiel wieder erfolgreich gestalten und dann wird es doch was! Es ging nun gegen den ESV München. Der ist bekannt stark, man erinnere sich nur an das letzte Red Sox Turnier. Also behielt der N·H·T·C die taktische Veränderung des vorherigen Spiels bei. Ein intensives Spiel entwickelte sich. Mühsam war es und vor allem Penalties prägten das Geschehen! Aber nur einer ging rein, und zwar für München. Und dabei blieb es sehr lange – bis in die allerletzten zehn Sekunden des Spiels. Man wollte sich schon mit der Niederlage abfinden, aber dann doch noch Penalty für den N·H·T·C! Und drin!!! Dieses Unentschieden war Gold wert.

Was folgte war ein fröhlicher Abend für alle Freunde der Gemütlichkeit. Bei Speis und Trank wurde sich gestärkt und schlafen ging so schnell noch keiner. Wie bei so manchem Turnier zuvor. Das macht ja auch so ein Turnierwochenende aus. Es wurde auch schon an das Sonntagmorgenspiel gedacht, welches man dann normalerweise natürlich ziemlich verschlafen würde. Prima Ideen gab es dazu: warum denn nicht das zweite Spiel zuerst bestreiten? Na gut, es wird schon schief gehen, hat man sich dann gedacht. Der Gegner, zweimal Frankenthal am Sonntag, sollte beherrschbar sein.

Mit der Tags zuvor weiter entwickelten Taktik lieferte der N·H·T·C zwei hervorragende Spiele ab und gewann beide Male deutlich gegen die Teams der TG Frankenthal. Und so war eines sicher, man würde wahrscheinlich ins Finale kommen, mindestens aber um Platz drei spielen. Dürkheim bezwang inzwischen den ESV München und wurde Gruppenerster und unser Team war damit Zweiter. Also Finale gegen Dürkheim! Als eingeschworene Truppe wollten unsere Spieler hoch konzentriert und mit einer Portion Energie in dieses Spiel gehen. Und wie sie das taten. Das war wohl das beste Spiel der Mannschaft. Spiel und Gegner wurden beherrscht und Chancen ergaben sich auch. Dem Gegner wurde im ganzen Spiel nur eine einzige Chance zugestanden, die von Dürkheim per Penalty zum 1:3 genutzt wurde. Das war ein prima Auftritt des N·H·T·C in Frankenthal, gekrönt von einem verdienten Turniersieg!

Gespielt haben für Knaben C:  Tom (Tor), Niel, Linus, Ludwig, Paul, Moritz, Konrad, Jakob, Quirin
Coaches: Philipp und Simon

Fotos und Text: Steffen Beeth

 

 

 

Dieser Beitrag wurde bisher 161 mal aufgerufen.