Drei Mal ohne sechs – trotzdem den Angstgegner geschlagen!

Knaben C1, Oberliga (Samstag)

Spieltag beim TV Schwabach 48 am 07.10.2017

N·H·T·C – TB Erlangen  1:1
N·H·T·C – HTC Würzburg  0:0
N·H·T·C – HG Nürnberg  2:0

Ohne sechs mussten die Knaben C heute in Schwabach antreten. Kalt war es an diesem Oktobervormittag und die beiden Torhüter und mehrere wichtige Spieler waren nicht dabei. Die angetretenen Spieler hatten also durchaus anspruchsvolle Aufgaben vor sich gegen bekannt starke Gegner. Da hieß es für so manchen: aus dem Schatten heraus treten und Verantwortung übernehmen!

Im Spiel gegen Erlangen hängten sich also alle rein. Es wurde eine intensive Partie, in der die Defensive des N·H·T·C kaum Chancen des Gegners zuließ. Nach vorne allerdings gab es einige überhastete Pässe ins Nichts, und kam man mal bis in den Kreis, dann gelang der entscheidende Pass oder der Torschuss nicht. In der zweiten Hälfte fiel dann aber doch endlich der Führungstreffer. Das Resultat sollte am Ende jedoch keinen Bestand haben. Kurz vor Schluss – nach einem Ballverlust im Mittelfeld – kam keiner schnell genug mit zurück und ein einziger Verteidiger konnte gegen drei Erlanger den Ausgleich nicht verhindern. Alles in allem war das ein gerechtes Ergebnis.

Nach der „Pausenwaffel“, will heißen Waffeln und Butterbrezeln für einige, stand dann das Spiel gegen Würzburg an. Das würde sicherlich nicht leichter werden – dessen war man sich sehr wohl bewusst. Aber der N·H·T·C spielte gut und viel über die Außen, ein ansehnlicher Auftritt! Und hinten war dicht und der Gegner hatte kaum Tormöglichkeiten. Nur leider hatte der N·H·T·C wieder das alte Problem, die Dinger wurden nicht mit letzter Konsequenz rein gemacht. So blieb es bis zum Ende beim 0:0 und bei einigen war sichtbar der Ehrgeiz größer, als die Toleranz für ein solches Ergebnis.

Also im letzten Spiel gegen die HGN noch einmal richtig rein hängen und Gas geben! Gegen den „Angstgegner“ ging es aber dann genau so weiter, wie zuvor. Prima Spiel, doch der entscheidende Schuss ins Tor wollte einfach nicht gelingen. Dann also mal einen Schuss aus der Distanz abgeben. Feine Vorarbeit und dann nicht noch ein Pass, sondern Schuss! Und da war er, der erlösende Führungstreffer. Und kurz darauf gleich nochmal, vom Kreis abgezogen und ins Tor: 2:0!

Mit dem verdienten Sieg und guter Laune ging dieser Spieltag „drei Mal ohne sechs“ zu Ende – der N·H·T·C hat sich sehr gut präsentiert, Angstgegner gibt’s nicht mehr, bravo an alle!

Gespielt haben: Ted (Tor), Jan, Paul, Marius, Ludwig, Niel, Konrad, Cedric, Quirin
Coach: Tim

Fotos und Text: Steffen Beeth

 

 

Dieser Beitrag wurde bisher 86 mal aufgerufen.