2. Damen erkämpfen sich durch starke Ecken ein Unentschieden

Während die 1. Damen in der BBZ gegen den Südprimus Mannheimer HC ran mussten, bekamen es die 2. Damen zusammen mit Jörn in der Siedlerhalle mit den Bayreuther Damen zu tun. Neu dabei im Sturm waren Marja und Linda, die, wie alle anderen auch, ihren Teil dazu beitrugen, dass sich ein spannendes Spiel entwickelte, dass erst mit der Schlussecke vom NHTC die Punkteteilung brachte.

Das Spiel begann auf Augenhöhe, viel passierte aber nicht. Beide Mannschaften spielten ihre defensive Raumdeckung gut, ein Durchkommen war so nur bei individuellen Fehlern möglich. Trotzdem kamen die Nürnbergerinnen immer wieder zu Chancen, konnten diese aber nicht verwerten. Bayreuth hingegen nutze die Fehler der NHTC Damen eiskalt aus, und konnte zwei Mal alleine vorm Tor den Ball im Kasten unterbringen. Über einen Rechtsangriff konnte Luzi, die goldrichtig am langen Pfosten stand, den Anschlusstreffer erzielen.

Nach der Halbzeit änderte sich das Spiel: Die NHTC Damen machten jetzt aus der Raumdeckung heraus richtig Druck auf die Bayreuther Abwehr und erspielten sich so ein deutliches Chancenplus. Die beiden Müllers, Linda und Julia, nutzen zwei dieser zum Teil gut herausgespielter Chancen, zu den Treffen Zwei und Drei. Allerdings bekam Bayreuth jetzt immer wieder Ecken zugesprochen, gegen die die Nürnbergerinnen kein Mittel fanden, oder sie angeblich nur mit der Schulter einer Linienspielerin verteidigen konnten. So erzielte Bayreuth durch Ecken und Siebenmeter noch drei weitere Tore. Doch auch Nürnberg offenbarte seine Eckenstärke: Julia Müller verwandelte zwei Ecken bärenstark unter die Latte. Kurz vor Schluss stand es also 5:5. Zwei Minuten vor Ende bekam Bayreuth nochmal eine Ecke, verwandelte diese im Nachschuss, nachdem kurze Verwirrung entstand, ob nach Abwehr der Ecke gepfiffen wurde, oder nicht. Bei dem darauffolgendem Anstoß lief Jana in den gegnerischen Kreis, suchte und fand den Fuß einer Bayreutherin. Julia zeigte sich nervenstark und schoss die Ecke nach Ablauf der Spielzeit kompromisslos ins Tor. Endstand 6:6.

So konnte man zumindest einen Punkt in Nürnberg behalten, der am Ende noch richtig wichtig werden kann, denn die 2. Damen stehen immer noch auf dem vorletzten Tabellenplatz. Zu verdanken haben wir den Punktgewinn auch Verena, die sich wieder ins Tor stellte und einige Paraden zeigte. Danke auch an alle Zuschauer, zum Teil kamen sogar noch Spielerinnen der 1. Damen in die Siedlerhalle!

Kommenden Sonntag kommt es nun also im vorletzten Saisonspiel zum „Finale“ gegen den CaM. Wenn sich die Mädels aber so wie in den letzten beiden Spielen präsentieren, sollte die recht mäßig begonnene Saison doch noch gut zu Ende gebracht werden.

A.L.

Dieser Beitrag wurde bisher 144 mal aufgerufen.

Teile diesen Beitrag ...