1. Damen wünschen Frohe Weihnachten

Am Samstag stand uns unser letztes Hinrundenspiel bevor. Leider mussten wir noch gegen den Tabellenführer Mannheimer HC ran, sodass wir uns von vornherein schon nicht allzu große Hoffnungen auf unseren ersten Sieg machten. Natürlich nahmen wir uns trotzdem vor unser Bestes zu geben, um so viel wie möglich aus dem Spiel mit zu nehmen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Um das Spiel für die Mannheimer so schwer wie möglich zu gestalten, entschieden wir uns, anders als in den bisherigen Spielen, defensiver zu agieren und dadurch den Spielaufbau unserer Gegner zu unterbinden. Leider kassierten wir bereits in den ersten fünf Minuten zwei Gegentore, schafften es aber in den darauf folgenden zehn Minuten durch 2 Tore von Lena Strobel auf 2:2 auszugleichen. Zehn Minuten vor der Pause gelang Mannheim allerdings wieder der Führungstreffer zum 3:2, sodass wir mit einem knappen Rückstand in die Pause gingen. Allerdings konnten wir mit der ersten Halbzeit durchaus zufrieden sein. Unsere

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Torchancenverwertung war deutlich besser, als in den Spielen zuvor und die Führung der Mannheimer nur sehr knapp, sodass wir motiviert in die 2. Halbzeit starteten. Leider nutzen unsere Gegner die Halbzeitpause, um einen Plan zu erarbeiten, wie sie gegen unser Defensivverhalten zum Abschluss kommen können und setzten diesen auch gut im Spiel um. Nach und nach erzielten die Mannheimer noch Fünf Tore und wir konnten unsere wenigen Chancen in nichts zählbares mehr verwandeln, sodass der Endstand von 8:2 dann doch etwas deutlicher ausfiel, als wir uns erhofft hatten.

Am Sonntag stand dann unser Spiel gegen den MSC auf dem Plan.

Im Hinspiel konnten wir in unserem ersten Ligaspiel gegen die Münchnerinnen gut mithalten, auch wenn wir uns damals mit einem 2:5 zufrieden geben mussten. Mit einem Blick auf die Tabelle hatten wir für dieses Spiel eine klare Zielsetzung: 3 Punkte mussten her!

Zu Beginn der Partie konnten wir durch unser Pressing gleich Akzente setzen und dem MSC das Aufbauspiel erschweren. In der 6. Minute konnten wir auch durch ein schönes Tor von Julia Felsner in Führung gehen. Im weiteren Spielverlauf gelang es den Münchnerinnen mehr Lösungen gegen unser Pressing zu finden und sich eine Ecke zu erspielen, die zum 1:1 verwandelt wurde.

Dann ging es schnell, der MSC kam in Fahrt und in den nächsten 10 Minuten fingen wir uns 3 weitere Tore, auch wenn wir (wie am Vortag auch schon) eine bärenstarke Pauli im Tor hatten. Mit dem Stand von 1:4 ging es in die Halbzeit.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Pauli hält was geht

Auch nach der Pause war es der MSC, der durch ein schnelles Ausführen eines Freischlages auf 5:1 erhöhen konnte. Aber wir blieben dran und Nora Just konnte in der 42. Minute noch einen Ehrentreffer zum 2:5 erzielen. Die zweite Halbzeit spielten wir dadurch vom Ergebnis und auch spielerisch ausgeglichen, doch die drei Punkte blieben trotzdem in München.

Ein klares Fazit vom Wochenende ist, dass wir unsere wenigen Chancen und Ecken deutlich besser nutzen müssen, wenn wir in dieser Liga mitspielen wollen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Außerdem müssen dringend Punkte her und die versuchen wir nach der Weihnachtspause ***am 9. Januar 2016 um 17 Uhr in der BBZ*** gegen den TSV Mannheim zu holen.

Eure Unterstützung können wir gut gebrauchen!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Allen Fans ein frohes Weihnachtsfest

PS: Die einzige positive Nachricht des Wochenendes: Nora Just zieht nach Nürnberg und bleibt uns somit als wichtiger Mittelfeldmotor erhalten!!!

L. S.

Dieser Beitrag wurde bisher 167 mal aufgerufen.