Adrian Schubert kämpte sich durch die Qualifikation der Mittelfränkischen

Wegen einer langwierigen Verletzung im letzten Jahr und damit fehlendender Punkte für die Bayerische Rangliste, musste sich Adrian Schubert als einziger durch die Qualifikation kämpfen.
Die Quali begann für Adrian recht erfolgreich. Er konnte seinen Gegner Raphael Herzog vom TV Fürth 1860 mit 6:4 und 6:2 bezwingen. Am Sonntagmorgen war allerdings Nervenstärke angesagt. Nach einem 6:1 für Adrian im ersten Satz ging es nicht mehr so deutlich weiter. Sein Gegner Jan Kosinar vom FC DJK Burgoberbach fand immer mehr ins Spiel. Der zweite Satz gestaltete sich sehr ausgeglichen und spannend. Adrian geriet ständig in den Rückstand, blieb aber dran. Es war ein starker Kampf, doch der Gegner konnte den Satz letztendlich mit 7:5 für sich abschließen, so dass es in den Supertiebreak ging. Mit 11:9 konnte Adrian dann das Spiel für sich entscheiden. Das Finale konnte Adrian gegen Jakob Maurer vom TSV Stein klar mit 6:0, 6:1 für sich entscheiden.

Dieser Beitrag wurde bisher 101 mal aufgerufen.