Knaben B3 – Einfach super! Der zweite Shutout in Folge gegen die stärksten Gegner!

Knaben B, Verbandsliga (Samstag, 03.02.2018)

Weiterhin ungeschlagen

N·H·T·C III – Marktbreiter HC  3:0
N·H·T·C III – HTC Würzburg II  4:0
N·H·T·C III – Bayreuther TS  3:0

Weiter geht die Reise unserer C-Knaben in der Verbandsliga der Knaben B. Erst ein Gegentor bei vierzehn eigenen Treffern in bisher vier Spielen, die allesamt gewonnen wurden, verpflichtete natürlich geradezu zu mehr. Aber in Bayreuth standen nun drei Spiele gegen die vermeintlich stärksten Gegner dieser Saison an. Alle Spieler waren gesund und pünktlich in der Halle. Konzentration und rein hängen war die Parole. Nachdem zunächst zwei der Konkurrenten bei einem Unentschieden Punkte liegen lassen mussten, ging es für den N·H·T·C als erstes gegen Marktbreit. Dass Team warf alles hinein und es dauerte ein wenig, aber dann gelang das wichtige 1:0. Im weiteren Verlauf wurden dann noch konsequent Siebenmeter und kurze Ecke genutzt und ein wenig gefährdeter Sieg kam zustande.

Es gab nun eine längere Pause, bevor es gegen Würzburg ging. Auch in diesem Spiel trat der N·H·T·C sehr kompakt auf und ließ keine Fragen aufkommen, wer hier den Ton angibt. Das Spiel wurde klar mit 4:0 gewonnen. Nun wartete nur noch Bayreuth. Dieser Gegner wurde im Vorfeld als der vermeintlich stärkste eingeschätzt. Dementsprechend verlief dann auch das Spiel – zumindest in Halbzeit eins. Der Gegner erarbeitete sich einige Gelegenheiten, aber auch der N·H·T·C kam zu Chancen. Kein einziges Tor fiel bis zur Pause. Aber danach erzielte der N·H·T·C endlich das erlösende 1:0. Dem folgten schließlich noch zwei weitere Treffer.

Die Knaben B3 des N·H·T·C stehen nun nach dem zweiten Shutout in Folge und nur einem Gegentor nach 7 Spielen mit geradezu blütenweißer Weste da.

Fortsetzung folgt am Nachmittag des 4. März in der Siedlerhalle. Also bitte vormerken und zahlreich unterstützen beim Saisonfinale!

Gespielt haben für B3: Tom (Tor), Carl-Gustav, Niel, Julius, Moritz, Peter, Konrad, Jakob, Quirin
Coach: Philipp und Simon

Fotos und Text: Steffen Beeth

 

 

Dieser Beitrag wurde bisher 171 mal aufgerufen.